Ahoi !

 

Ich grüße Sie herzlich in dieser für uns alle einschneidenden Zeit.

Wir fehlen uns!

Immerhin ist ein Kontakt bei der sonntäglichen Telefonaktion FERNMUND vom Theater an der Ruhr möglich - dort können sich Interessenten für ein Zeitfenster anmelden - man plauscht und bekommt etwas vorgelesen. Mir macht's Spaß.

 

Es wird aber auch auf der Bühne voller Optimismus geprobt und produziert.

 

Was mich betrifft:

Am Theater an der Ruhr starten die Proben zum Open-Air-Projekt von Phillipp Preuß, "Onkel Wanja" .

Premiere: 18.06.`21.

Die Zuschauer werden von außen das Stück verfolgen können, das teils im Haus verhandelt wird. Das Geschehen wird gefilmt, projeziert - und mittels Kopfhörer bleibt man nah dran.

 

Zudem werde ich am Theater Duisburg gastieren.

Michael Steindl inszeniert in einer eigenen Fassung von Calderòn de la Barca,                 "Das Leben ein Traum". Dort bin ich als Basilius, König von Polen besetzt.

Premiere ist für den 22.05.'21. vorgesehen.

 

Außerdem gibt es dankbarerweise etwas auf medialer Ebene für mich zu tun.

Im Audiobereich bin ich regelmäßig mit dem WDR in Kontakt.

 

Sehr gespannt bin ich auf anstehende Drehtage für die mehrteilige Produktion

"Faking H." bei der ich mich als Anwalt für einen spannenden Fall aus der nahen Historie ins Zeug schmeißen werde.

 

 

Die kontaktlose Zeit  habe ich genutzt, um "Konzepte für die Schublade" zu ersinnen; mich mit Wilhelm Busch und Th.Mann beschäftigt - Geschichten, die als Stream oder analog erzählt werden könnten... - "es is` ja nie was umsonst".

Und sonst...- die Gelegenheit scheint günstig mich ausgiebig autodidaktisch mit dem Klavier zu beschäftigen...ich scheine nervenstarke Nachbarn zu haben.

 

 

Zu einem Heinrich Heine Projekt hat mich Prof. Dr. Ronald Kurt kontaktiert. Es soll aus dieser Privatinitiative eine Kombination aus Buch und CD in diesem Sommer entstehen.

 

Der Anfrage von Frau A. Dabs, Leiterin und Geschäftsführerin des Deutsches Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst e.V., als Audioguide für die Ausstellung tätig zu sein, bin ich gern gefolgt.

Vielleicht freuen Sie sich ja mit mir auf die von Fritz Wortelmann gegründete Welt der Puppen.

 

Die Lesung der Briefe von Otto Dix, die ich im Rahmen der Ausstellung "Otto Dix - Der böse Blick" im K20 Düsseldorf mit viel Recherchearbeit erstellt habe, ist bei Bedarf jederzeit abrufbar.

 

Im WDR wurden in der Regie von Jörg Schlüter vor dem ersten Lockdown folgende 2 Hörspiele mit meiner Beteiligung aufgenommen:

In dem skurrilen Krimi "DER FALL MENG-MENG" ermittelte ich mit Bernhard Schütz den politisch brisanten Diebstahl dreier Pandas (WDR3).

In "HÖLDERLINS HEIMSUCHUNG" war ich  an der Seite von Jens Harzer (Hölderlin) als Isaac von Sinclair zu hören (WDR3)

 

 

Aus der heiteren Session mit dem phänomenalen Fotografen Frank Schemmann sind weitere Portraits auf den Portalen:

filmmakers,

Crew United

castforward zu sehen.

 

 

Soviel vorab.

Viel Spaß beim Stöbern in meiner Webseite.

 

 

Bleiben Sie gesund&munter!

Steffen Reuber

Schauspiel

"Traumnovelle" (Nachtigall) / Arthur Schnitzler
Foto: TaR
Szenische Lesung: "Coming up next" (Sebastian) / Manuel Iljitsch

Seit 25 Jahren sammel ich Erfahrung am Theater. Einen Auszug der Bühnenrollen und Fotos findet man in der Rubrik "Theater".

Selbstbeschreibungen sind immer heikel - ich habe es dennoch in "Über mich" gewagt. Am besten, Du kommst ins Theater und machst Dir dein eigenes Bild.

Jüngste Auftritte im Film können in der entsprechenden Rubrik eingesehen werden. Hier findet sich auch ein showreel, der mit der Zeit durch weitere Sequenzen erweitert wird - es lohnt sich also, immer mal wieder einen Blick rein zu werfen.


Sprecher

"Gott" (Trichinosis) / Woody Allen
Foto: TaR

 "Alle Kunst ist Maß", sagt Wilhelm Lehmbruck, der Duisburger Bildhauer und Grafiker.

Durch die vielen Gastspiele mit dem Theater an der Ruhr konnte ich Erfahrungen auf Bühnen unterschiedlichster Größe sammeln. Die Reisen waren eine gute Schule, um den jeweiligen Räumlichkeiten angepasst zu sprechen und zu agieren

Aber ich hatte auch diverse Gelegenheiten im Studio mit Mikrofon zu arbeiten. Hörbeispiele sind in der Rubrik "Sprechertätigkeiten" aufgeführt.

 


Theaterpädagogik

"Häuptling Abendwind" (Papatuaner) / Nestroy
Foto: TaR

Noch knapp die Kurve genommen, um nicht Lehrer, sonder Schauspieler zu werden, habe ich doch großes Interesse an der spielerischen Vermittlung von Inhalten, Selbstwahrnehmung und der Wahrnehmung des Anderen.

Mein Erfahrungsbereich erstreckt sich von Grundschulen, Literaturkursen und Menschen mit Behinderung.